+

Das letzte Abendmahl - DEKKADANCERS

  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (43 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (11 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (20 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (86 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (99 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (104 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (142 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (150 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (187 of 205).jpg
  • Posledni vecere - Dekkadancers - 16.9.17 Jatka 78 - web (197 of 205).jpg
  • Poslední večeře - foto na plakát.jpg

17. März 2019 im Mahen-Theater

     

Szenar und Regie: Štěpán Benyovszký

Thema: Štěpán Benyovszký und DEKKADANCERS

Choreographie: Stepan Pechar, Ondřej Vinklat, Marek Svobodník

Musik: DEKKADANCERS in Zusammenarbeit mit Jan Šikl

Szene und Kostüme: Pavel Knolle

 

Wenn sich zwei Mafia-Chefs an einem Tisch treffen, zahlen sie ihre Rechnungen sicher nicht nur für das Abendessen. Es erwartet Sie eine Geschichte über einen großen Verrat, in den kurze Geschichten von Gangstern, mörderischen Köchen, Geheimagenten und der tödlichen Schönheit russischer Balletttänzerinnen verflochten sind.

 

Es tanzen: Alina Nanu, Morgane Lanoue, Tereza Kučerová, Kristina Kornová, Ivana Mikešová, Marek Svobodník, Ondřej Vinklát, Štěpán Pechar, Mathias Deneux, Adam Sojka, Alex Sadirov, Tomáš Kopecký, Matěj Šust

 
 

Tanz und Humor - das sind zwei Variablen, die sehr gut zusammenpassen, aber diese beiden Zutaten zu einer großartigen Vorstellung zu machen, ist eine der schwierigsten Disziplinen. Im Fall der Dekkadancers und ihrer Inszenierung des letzten Abendmahls, der frischgebackenen Preisträgerin des Jubiläumspreises Portal Opera Plus für die beste Choreographie 2017, ist es den Künstlern zweifellos gelungen.

 

Die Tänzergruppe Dekkadancers wurde 2009 von den Mitgliedern des Nationaltheaterballetts Tom Rychetský, Viktor Konvalinka und dem Fotografen Pavel Hejný gegründet, zunächst nur als Ventil ihrer künstlerischen Ideen. Das Ensemble bestand und besteht bis heute hauptsächlich aus Mitgliedern des Ensembles des Nationaltheater-Balletts, denen die Zusammenarbeit bei den Autoren-Aufführungen der Gruppe nicht nur eine persönliche, sondern auch eine professionelle Umsetzung bringt. Ab 2015 wird die sog. zweite Generation der Dekkadancers: Štěpán Pechar, Marek Svobodník und Ondřej Vinklát, deren Choreographie mittlerweile ein wichtiger Teil des Repertoires ist, in der künstlerischen Leitung der Gruppe eingesetzt. Das Schöpfen des Ensembles erfolgt ausschließlich in der Freizeit der Tänzer, was bei ihrer außergewöhnlichen Belastung bewundernswert ist. Besonders, wenn wir feststellen, dass sich konkret in dieser Tanzgroteske dem Publikum nicht nur als Tänzerinnen, sondern auch als fähige Musiker, Performer oder Sänger vorstellen. Jeder der dreizehn Tänzer findet hier Anwendung für seine Tanzkunst sowie seiner weiteren Talente.

Beim letzten Abendmahl machten sich Dekkadancers erstmals in ihrer Geschichte an ein abendfüllendes Stück. Die von schwarzem Humor durchlaufene Gangstergeschichte führt uns in eine italienische Kleinstadt, deutsche Polizeizellen und einen Whirlpool eines Mafia-Bosses, in dem wir Zeugen wilder Schießereien, leidenschaftlicher Romantik, Polizeiaktionen und allgegenwärtigem Verrat und Rache werden.

 

Nach kurzen Abendvorstellungen mit kürzeren Choreographien entschlossen sich Dekkadancers zu einem neuen großen Schritt - dem letzten Abendmahl. Für ein groteskes Spiel eine recht mutige Entscheidung - und am Ende sehr erfolgreich. Dekkadancer haben nämlich außer Humor noch eine weitere starke Waffe, und zwar ein Talent, das sich nicht nur auf Tanz und Choreographie beschränkt, sondern Sie können die Tänzer auch in den Rollen von Erzählern und Musikern sehen. Barbora Turksová, Tanznachrichten

Länge: 75 Minuten ohne Pause

Wenn wir spielen

Sonntag 17. 03. 2019 19.0020.15
Gäste
 
baletní gangsterka protkaná černým humorem
Mahen Theater