Bedřich Smetana

Die verkaufte Braut

Janáček Theater / Oper Termine und Tickets

Die Oper wird im tschechischen Original mit tschechischen Übertiteln aufgeführt.

Nach der erfolgreichen Premiere seiner ersten Oper Die Brandenburger in Böhmen beschloss Smetana, eine wahrhaft nationale Oper zu komponieren. Zusammen mit dem Schriftsteller Karel Sabina wählte er ein ländliches Thema, basierend auf Sabinas humoristischem Roman Věčný ženich (Der ewige Bräutigam). Die Geschichte spielt in einem böhmischen Dorf, in dem Jeník und Mařenka leben, zwei junge Menschen, die einander lieben. Mařenka soll jedoch einen reichen Bauernsohn heiraten, bei dessen Vater Mícha ihr Vater in Verschuldung geraten war. Die Inszenierung des Regisseurs Ondřej Havelka gehört seit der Premiere zu den beliebtesten Titeln unseres Repertoires. Havelka sagt darüber: „Das Grundprinzip der Inszenierung ist keineswegs extravagant, weil ich zugeben muss, dass ich kein großer Freund von gewaltsamen Aktualisierungen und Verlegungen der klassischen Werke in die Gegenwart bin. Sicherlich ist sie jedoch nicht das übliche, sagen wir, „Spitzenhauben-Klischee“, das die Inszenatoren häufig in der Angst aufgreifen, um nur nicht die traditionelle Heiligkeit der wichtigsten tschechischen Nationaloper zu beflecken. Meine Absicht war eine Vorstellung zu schaffen, die ein lebendiges, buntes und vor allem unterhaltsames Musiktheater darstellt; es handelt sich doch schließlich um eine komische Oper.

 

Erstaufführung: 24. 3. 2006 im Janáček-Theater

Mehr anzeigen

Inhalt der Oper

1. Akt
Der Fasching. Das ganze Dorf feiert und vergnügt sich auf dem Dorfplatz, nur Mařenka nicht, denn ihre Eltern wollen sie zwingen, den reichen Vašek zu heiraten und auf Jeník zu verzichten, der nur ein armer Bursche ohne Zuhause ist. Der Vater unterliegt den Worten des Brautwerbers Kecal, welcher Vašeks Vorteile lobt: Weil sein Halbbruder verschollen sei, würde allein Vašek den großen Gutshofs der Míchas erben. Aber Mařenka lehnt Vašek energisch ab. Kecal, der um das gute Geschäft bangt, wendet sich an Jeník…

2. Akt
Unter der feiernden Jugend macht Mařenka Vašek ausfindig, der sie nicht kennt. Sie spricht  schlecht von sich, verschweigt ihm aber dabei, dass sie selbst die von den Eltern ausgesuchte Braut ist. Vašek beschließt, ein solches Mädchen nicht zu heiraten. Kecal bietet inzwischen Jeník 300 Gulden, wenn er auf Mařenka verzichtet. Jeník erklärt sich einverstanden unter der Bedingung, dass Mařenka Míchas Sohn heiratet. Kecal stimmt zu, und die beiden unterschreiben einen Vertrag. Das ruft bei den Anwesenden Erregung und Empörung über den Jungen hervor, der seine Geliebte verkauft habe.

3. Akt
In das Dorf kommen Komödianten und laden die Bewohner zu ihrer Vorstellung ein. Vašek, der sich neugierig herumschleicht, bewundert Esmeralda. Diese nutzt sofort die Chance: Die Komödianten brauchen einen Bären, und der dumme Vašek lässt sich leicht zu dieser Rolle überreden. Mařenka erfährt inzwischen von dem Verkauf, kann es aber nicht glauben. Jeník möchte ihr alles erklären, aber Mařenka will ihm nicht zuhören und lieber Vašek heiraten. Da sieht Jeník, dass er schnell handeln muss. Er tritt vor die Eheleute Mícha und teilt ihnen mit, dass er ihr verlorener Sohn Jan sei. Er fordert die Erfüllung des von Kecal aufgesetzten Vertrags. Mařenka stürzt Jeník in die Arme, und die Eltern segnen das junge Paar.

Weniger zeigen

Produktionsteam

Karel Sabina Libretto
Petr Vronský Musikeinstudierung
Jakub Klecker Dirigent
Ondřej Havelka Regisseur
Josef Pančík Chorleiter
Jana Hanušová Choreografie
Patricie Částková Dramaturgie

Besetzung

Wann spielen wir?

Fotogalerie