Boris Prýgl kehrt mit dem Birgit-Nilsson-Preis zurück zum Graf Ory

Nach der Sommerpause kehrt unsere neueste Operninszenierung auf die Bühne des Mahen-Theaters zurück – Rossinis Graf Ory, diesmal mit Petr Nekoranec in der Titelrolle. Die Person des schamlosen Grafen ist aktuell die einzige Opernrolle, die der erst 26-jährige in Tschechien spielt. Seit letztem Jahr gehört er zu den vierzehn Teilnehmern am  Lindemann-Programm unter der künstlerischen Leitung des Dirigenten James Levin an der Metropolitan Opera in New York. Seine Partnerin wird auf der Bühne eine der großartigsten tschechischen Sopranistinnen Kateřina Kněžíková sein.

In die Rolle des Erziehers des Grafen kehrt der talentierte Bassbariton Boris Prýgl zurück, der im Sommer bei einem der renommiertesten internationalen Sängerwettbewerbe Operalia den Birgit-Nilsson-Preis erhielt. Gerade mit Rossinis Arie aus Il barbiere di Siviglia  stellte sich Boris Prýgl im Finale des Wettbewerbs vor, und zwar unter dem Taktstock des Gründers des Wettbewerbs und lebenden Legende Plácido Domingo.

In der Opernvorstellung Der Graf Ory am Dienstag, den 12. September 2017 erleben Sie auch weitere hervorragende Sänger: Václava Krejčí Housková in der Rolle des Isolier, Andrea Široká als Alice, Ragonde wird von Jana Hrochová und Raimbaud von Roman Hoza dargestellt.

Die folgende Vorstellung des Grafen Ory findet beim Festival Opera 2017 am Freitag, den 29. September 2017 im Prager Ständetheater statt.