Janáček Brno 2016

Abschlusspressemitteilung

Janáček Brno 2016
5. Internationales Theater- und Musikfestival

Pressemitteilung
20.10.2016

Die Oper des Nationaltheaters Brno überrascht uns in letzter Zeit mit einer hervorragenden Inszenierung nach der anderen. Also gestehen wir uns endlich ohne falsche Bescheidenheit ein, dass das, was sich aktuell auf der Bühne des Janáček-Theaters abspielt, Weltniveau hat und Brno seine goldenen Zeiten erlebt.“ (Harmonie, Martin Flašar, 17.10.2016)

Das Festival Janáček Brno 2016 in Zahlen

Vom 7. bis zum 18. Oktober fand in Brno das vom Nationaltheater Brno veranstaltete 5. Internationale Theater- und Musikfestival Janáček Brno 2016 statt. Das Festival bot acht Opernvorstellungen, davon zwei Premieren in der Einstudierung der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno (Leoš Janáček: Katja Kabanowa; Béla Bartók / Arnold Schönberg: Herzog Blaubarts Burg / Erwartung) sowie die tschechische Uraufführung der Oper The Cave von Steve Reich und Beryl Korot, dargeboten durch das Brno Contemporary Orchestra. Weiter umfasste das Programm sieben Kammermusikprojekte, fünf Chorkonzerte, die einen Querschnitt durch das Chorschaffen Janáčeks von seinen frühen Chorwerken über seine geistlichen Kompositionen bis hin zu den berühmten Männerchören boten, ein Orchesterkonzert und drei Projekte aus dem Bereich des Jazz und der alternativen Musik. Mitsamt der Reprisen wurden innerhalb von zwölf Tagen 28 Veranstaltungen und dazu ein vielfältiges Begleitprogramm geboten. Großer Wert wurde darauf gelegt, auch das jugendliche Publikum anzusprechen – dies geschah in Form der Kinderoper Das Kind und der Zauberspuk, von Workshops sowie durch eine Videovorführung der Zeichentrickversion von Das schlaue Füchslein.

Dieses Jahr konnte das Festival in seinem Hauptteil eine Rekordzahl von Kartenverkäufen verbuchen – ganze 8 444 der insgesamt angebotenen 10 722 Zuschauerplätze. Damit nahm die Zahl der verkauften Karten gegenüber 2014 um volle 30 % zu. Zusammen mit den bereits verkauften Karten für die Veranstaltungen im Rahmen der sog. Festival-Nachlese (siehe weiter unten), die noch immer angeboten werden, nähert sich die Zahl der verkauften Karten aktuell der magischen Zahl 10 000, was sogar einen Zuwachs von 54 % darstellt. Positiv ist zu vermerken, dass 3 170 Karten aus dem Hauptteil des Festivals, also rund 37 %, online gekauft oder reserviert wurden, darunter 444 Karten von Mobilgeräten aus. Im Hauptteil des Festivals waren die Veranstaltungen zu rund 80 % ausverkauft.

Zwischen dem 1.8. und dem 18.10. wurde die Website des Festivals janacek-brno.cz von 75 000 Internetnutzern vor allem aus Tschechien und der Slowakei, Großbritannien, Österreich und Deutschland besucht, was einen Zuwachs von unglaublichen 1 729 % gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2014 bedeutet. Die Website ndbrno.cz/opera der Janáček-Oper wurde als zweitwichtigster Informationskanal des Festivals im genannten Zeitraum 27 000-mal besucht.

Die Auswertung des Online-Kartenverkaufs belegt die Anwesenheit ausländischer Besucher aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn, Frankreich, Belgien, Großbritannien, Russland, Japan, Dänemark, der Slowakei und den USA. Damit erfüllt das Festival eine seiner Missionen – nämlich einen Beitrag zur Entwicklung des Kulturtourismus in der Region zu leisten.

Festival-Nachlese

Der Hauptteil des Festivals ist zwar nun bereits vorbei, doch erwartet uns noch eine Festival-Nachlese in Gestalt der letzten zwei Reprisen der Vorstellung Herzog Blaubarts Burg / Erwartung am 23. und am 30. Oktober (diese Inszenierung entstand für das Festival Janáček Brno 2016 als Koproduktion der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brno und der Oper Göteborg) sowie einer Aufführung der Sache Makropulos im Dezember mit Annalena Persson in der Hauptrolle. Im Februar 2017 wird die Janáček-Oper gerade mit diesem Werk Janáčeks die Tschechische Republik beim renommierten Hong Kong Arts Festival repräsentieren, wo unter anderem auch so herausragende Theaterensembles wie die San Francisco Opera oder das Bayerische Staatsballett zu erleben sein werden.

Presseecho

Das diesjährige Festival wurde bislang in den Medien Tschechiens, der Slowakei, Deutschlands, Österreichs, Ungarns und Großbritannien in Form von Rezensionen reflektiert.

Partner des Festivals

Das Festival wird finanziell unterstützt durch die Stadt Brno, das Ministerium für Kultur der Tschechischen Republik, die Leoš-Janáček-Stiftung, den Kreis Südmähren, den Staatlichen Kulturfonds der Tschechischen Republik sowie die schwedische Botschaft in der Tschechischen Republik.

Generalpartner des Festivals war die Firma PS BRNO, s.r.o., Hauptpartner die Firma VARS BRNO a.s., Mitglied der Gruppe VINCI ENERGIES.

Partner des Festivals waren: Mährisches Landesmuseum, Janáček-Akademie der musischen Künste Brno, Masaryk-Universität, Museum der Stadt Brno, Touristisches Informationszentrum der Stadt Brno und CzechTourism.

Hauptmedienpartner des Festivals waren 2016 das Tschechische Fernsehen und der Tschechische Rundfunk Brno.

Das Festival stand unter der Schirmherrschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik Miloš Zeman, des Ministers für Kultur Daniel Herman, des Kreishauptmanns des Kreises Südmähren Michal Hašek, des Oberbürgermeisters der Stadt Brno Petr Vokřál, der schwedischen Botschafterin Viktoria Li, des österreichischen Botschafters Alexander Grubmayr und des deutschen Botschafters Arndt Freiherr Freytag von Loringhoven.

Das komplette Festivalprogramm findet sich noch immer unter:
www.janacek-brno.cz

Ausgewählte Fotos des Festivals:
https://flic.kr/s/aHskJWsxCc