Janáček in Hongkong

  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos
  • Věc Makropulos

Somit reiht sich die Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn neben Ensembles ein wie z. B. die Bayerische Staatsoper oder die Opéra National de Paris.

Nach dem Erfolg des 5. Festivals Janáček Brno begibt sich das Oper-Ensemble als erstes aus der Tschechischen Republik ins ferne Hongkong, um die tschechische Kultur beim Hong Kong Arts Festival vorzustellen. Eins der renommiertesten asiatischen Festivals stellt bereits seit 45 Jahren führende Musik- und Theaterensembles aus der ganzen Welt vor. Somit reiht sich die Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn neben Ensembles ein wie z. B. das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, die Royal Shakespeare Company, das Mariinski-Theater, die Bayerische Staatsoper und die Opéra National de Paris.  Die Inszenierung von Janáčeks Sache Makropulos in musikalischer Einstudierung des Chefdirigenten Marko Ivanović und Regie von David Radok wird hier am 23.  und 25. Februar erklingen, und zwar mit Annalena Persson, Aleš Briscein und Svatopluk Sem in den Hauptrollen. Die Brünner Kulturszene kann sich zu Recht nicht nur mit dem Werk von Leoš Janáček, sondern auch mit einem der besten Opernensembles, das sich regelmäßig auch der Konzerttätigkeit widmet, rühmen. Darum wird die Opernproduktion mit zwei Konzerten in Darbietung des Chors und des Orchesters der Janáček-Oper des Nationaltheaters Brünn ergänzt. Beim ersten, am 26. Februar, erklingt das Werk eines weiteren tschechischen Giganten, Antonín Dvořák, Stabat mater unter Leitung des Dirigenten Jaroslav Kyzlink und mit den Solisten Pavla Vykopalová, Jiří Sulženko und Aleš Briscein. Das zweite Konzert am 28. Februar ist wieder Janáček und seinen Gipfelwerken Glagolitische Messe, Das ewige Evangelium und Sinfonietta gewidmet, ebenfalls in Darbietung unseres Chors und Orchesters.