Preis für das Festival Janáček Brno übernommen

Der Direktor des Nationaltheaters Brünn Martin Glaser und der künstlerische Direktor der Janáček-Oper Jiří Heřman übernahmen am Montag, den 13. November den Preis des Komitees der Musiktheatervereinigung, und zwar für die aktuelle Konzeption und Umsetzung des Festivals Janáček Brno. Dies geschah bei der Vorstellung des Programms der geplanten 6. Festivalausgabe, die vom 17. November bis 5. Dezember nächsten Jahres in Brünn stattfinden wird. Den Preis übergab für den Verein der Komiteevorsitzende und Chefredaktor der Theaterzeitung Divadelní noviny Josef Herman.

Das Komitee der Musiktheatervereinigung begründete die Preisverleihung mit folgenden Worten: „Vor allem dafür, dass die Organisatoren das Werk Leoš Janáčeks im internationalen Musikkontext auffassen, dass sie mit seiner Hilfe aktuelle Möglichkeiten der Operninszenierung programmatisch öffnen und in internationale Koproduktionen mit bedeutenden europäischen Opernhäusern treten. Das Geschehen beim Festival Janáček Brno beeinflusst auf markante Weise das Opernleben in Brünn, es kultiviert das heimische Opernpublikum und setzt die Opernverhältnisse in der Tschechischen Republik dem internationalen Vergleich aus.“

Über die Preisverleihung entschied das Komitee der Musiktheatervereinigung in folgender Zusammensetzung: Lubomír Havlák, Helena Havlíková, Josef Herman, Radmila Hrdinová, Olga Janáčková, Rudolf Leška, Regina Szymiková und Lenka Šaldová.

Foto Marek Olbrzymek