Saison 2021/2022

Benjamin Britten
Peter Grimes

Das Meer ist schön, aber auch furchterregend, damit spiegelt es getreu die Stürme in der menschlichen Seele wider und beherrscht die Menschen, die mit ihm verbunden sind. Menschen wie etwa der Fischer Peter Grimes, der vergeblich versucht, sein Leben zu verändern, aber durch seine Wesensart ständig auf die Ablehnung der übrigen Einwohner des Fischerdorfes trifft. Seine Lage wird noch schlimmer durch den Tod seines Lehrlings, der eine Reihe von Fragen aufwirft. War es wirklich nur ein Unfall, oder war Grimes direkt beteiligt? Brittens Oper Peter Grimes hatte ihre tschechoslowakische Premiere im Juni 1947 gerade in Brünn, nach fast 75 Jahren kehrt sie nunmehr hierher zurück und ist nach der erfolgreichen Inszenierung Juliette / Die menschliche Stimme ein weiteres Projekt des fantastischen Teams aus Dirigent Marko Ivanović, Regisseur David Radok, der Sopranistin Jana ŠrejmaKačírková und dem schwedischen Tenor Joachim Bäckström in der Titelrolle.

Näheres zur Inszenierung

Dirigent: Marko Ivanović
Regie: David Radok
Bühnenbild: David Radok
Kostüme: Zuzana Ježková
Premiere: am 9. Oktober 2021 im Janáček-Theater

 

Bohuslav Martinů
Griechische Passion

Wir sind Menschen, die von Menschen verfolgt werden. Flüchtlinge sind ein kontrovers diskutiertes Thema der Gegenwart, doch entgegen allem Anschein gibt es sie schon seit Anbeginn der menschlichen Existenz. Ihr Schicksal wurde auch in künstlerischen Werken reflektiert, und eine der größten humanistischen Botschaften hat uns der tschechische Komponist Bohuslav Martinů in seiner Oper Griechische Passion hinterlassen, die auf dem Roman Der wiedergekreuzigte Christus basiert. Die Ankunft einer Gruppe von Flüchtlingen in der Ortschaft Lykovrissi, wo man unter den Einwohnern gerade die Darsteller der Heiligen für ein Passionsspiel ausgewählt hat, markiert den Beginn einer Abfolge dramatischer Ereignisse, die für alle zu einer Prüfung ihres Glaubens und ihrer Menschlichkeit werden. 

Näheres zur Inszenierung

Dirigent: Robert Kružík
Regie: Jiří Heřman
Bühnenbild: Dragan Stojčevski
Kostüme: Alexandra Grusková
Premiere: am 5. November 2021 im Janáček-Theater 

 

Georg Friedrich Händel
Alcina

Die mächtige Zauberin Alcina hat auf einer Insel einen prächtigen Palast in einer wunderschönen Landschaft erschaffen, wo sie ihre Liebhaber in die Fänge ihrer Macht lockt. Einer von ihnen ist der christliche Ritter Ruggiero, der ihrem Zauber erliegt und seine Verlobte Bradamante vergisst. Doch diese will ihn sich nicht nehmen lassen und macht sich in Verkleidung auf, Ruggiero zu retten. Nach der erfolgreichen Einstudierung von Purcells Dido und Aeneaskehrt Dirigent Václav Luks diesmal mit seinem ganzen Orchester Collegium 1704, das gegenwärtig zu den besten Ensembles auf dem Feld der historisch informierten Aufführungspraxis zählt, an die Brünner Oper zurück. So dürfen sich die Zuschauer denn nicht nur auf herausragende Gesangsleistungen, sondern auch auf den Klang der Barockinstrumente freuen. Partner der Inszenierung sind neben dem Collegium 1704 auch die französischen Theater in Caen und Versailles. 

Näheres zur Inszenierung

Dirigent: Václav Luks
Regie: Jiří Heřman
Bühnenbild: Dragan Stojčevski
Kostüme: Alexandra Grusková
Premiere: am 5. Februar 2022 im Janáček-Theater

 

Wolfgang Amadeus Mozart
Die Zauberflöte

Die neue Zauberflöte ist die erste Operninszenierung des herausragenden Schauspielers und Regisseurs Miroslav Krobot, dessen Wirken am Theater in Dejvice eine ganz eigene Ära war. Dort begegnete er auch erstmals Mozarts populärster Oper und brachte sie mit seinem Ensemble aus Dejvice in einer eigenen Adaption mit großem Erfolg im Jahr 2003 auf die Bühne. Und wie wird seine Brünner Inszenierung aussehen? „Die Zauberflöte ist eine Geschichte von der Hoffnung in Zeiten einer dramatischen Trennung. Es ist eine Geschichte mit glücklichem Ausgang. Wir wollen uns durch die Vielfalt der Musik Mozarts und durch das komödiantische Potential des Librettos inspirieren lassen und eine visuell, musikalisch und schauspielerisch attraktive Inszenierung einstudieren. Statt auf der Ebene des Märchens oder des Mysterienspiels möchten wir uns eher in der eigenwilligen Welt des Fantasy-Genres bewegen.“  

Näheres zur Inszenierung

Dirigent: Pavel Šnajdr
Regie: Miroslav Krobot
Bühnenbild: Andrej Ďurík
Kostüme: Jana Preková
Premiere: am 13. April 2022 im Janáček-Theater

 

Giuseppe Verdi
Otello

An der Küste Zyperns wütet ein Sturm, und das im Hafen versammelte Volk verfolgt bange, wie ein vom Kriegszug gegen die Türken zurückgekehrtes Schiff anzulegen versucht. Zur Erleichterung aller geht das Schiff sicher vor Anker, und die Menge begrüßt den siegreichen Otello. Mit einem mitreißenden Chorauftritt beginnt Verdi hochdramatisch eine seine berühmtesten Opern, um sogleich den verräterischen Jago ein gefährliches Spiel der Intrigen und der Eifersucht rund um Otello und seine Ehefrau Desdemona anzetteln zu lassen. Auf die Brünner Bühne kehrt dieses einzigartige Werk Verdis nach mehr als dreißig Jahren zurück.

Näheres zur Inszenierung 

Dirigent: Robert Kružík
Regie: Martin Glaser
Bühnenbild: Pavel Borák
Kostüme: Markéta Sládečková
Premiere: am 17. Juni 2022 im Janáček-Theater