Erstaufführung von Rossinis Der Graf Ory im Mahen-Theater

Ein Feuerwerk guter Laune bietet Ihnen die neue Operninszenierung des Nationaltheaters Brünn. Am Freitag, den 26. Mai 2017 stellt sich den Zuschauern zum ersten Mal Der Graf Ory vor, eine Oper von Gioachino Rossini. Die letzte Erstaufführung des Brünner Opernensembles in dieser Saison wurde vom Dirigenten Robert Kružík musikalisch einstudiert und die Regie übernahm Lenka Flory.

„Der Graf Ory ist ein wahres sängerisches Konzert. Die Personen der drei Hauptrollen – neben Ory auch die Gräfin Adèle und der Page Isolier, offerieren schwierige, jedoch prächtige Arien, Duette und Höhepunkt ist das abschließende Terzett. Das Werk gehört zu den Besten, die Rossini je komponierte und für die Zuschauer wird es ein echter Opernleckerbissen sein“, sagt Dirigent Robert Kružík.

„Die Handlung der Oper ist sehr witzig und aktuell. Deren Zeitlosigkeit lässt uns freien Raum vor allem für die Darstellung der zwischenmenschlichen Beziehungen. Unsere Geschichte spielt sich auf dem französischen Land der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts ab, einer Zeit, die uns näher steht als die mittelalterlichen Kreuzzüge“, erläutert die Regisseurin Lenka Flory ihre Herangehensweise. 

Für die Titelrolle gelang es, zwei ausgezeichnete Darsteller zu gewinnen – den ungarischen Tenor György Hanczár und einen der meist beobachteten jungen tschechischen Sänger Petr Nekoranec. Der schloss sich der Inszenierung in der Endphase der Vorbereitungen an und die Zuschauer können sich auf ihn am 28. Mai oder am 1. Juni  2017 freuen, beziehungsweise am 29. September 2017, wenn das Ensemble beim Festival Opera 2017 im Ständetheater in Prag zu Gast ist.

Die Rolle der reizenden Adéle, um deren Gunst sich alle reißen, übernahmen Kateřina Kněžíková und Jana Šrejma Kačírková. Isolier wird abwechselnd von Lenka Čermáková und Václava Krejčí Housková dargestellt. In der Inszenierung stellen sich auch Markéta Cukrová, Jana Hrochová, Igor Loškár, Roman Hoza, David Nykl oder Boris Prýgl vor.

Nach der Erstaufführung am Freitag im Mahen-Theater bringt das Nationaltheater Brünn bis Ende dieser Saison vier Reprisen. Weitere Vorstellungen sind ab September 2017 geplant.