Sergej Prokofjev

Romeo und Julia

Janáček Theater / Ballett Termine und Tickets

Aufgeführt am 80. Jahrestag der Brünner Uraufführung.

Prokofjews Ballettdrama Romeo und Julia hatte seine Weltpremiere am Nationaltheater Brno im Jahr 1938 in einer Choreografie des legendären Brünner Ballettkünstlers Ivo Váňa Psota. Nur wenige Ballettensembles können sich rühmen, in ihrer Geschichte einen Titel uraufgeführt zu haben, der später zu einem der meistgespielten Ballettwerke der Welt werden sollte. Das Ballett des Nationaltheaters Brno hat einen solchen Titel in seinem Repertoire, der auch zu den meistgespielten Werken auf unserer Bühne zählt. Die aktuelle Inszenierung stellt bereits die siebte Premiere dieses Stückes seit 1938 dar. Die Tanzbearbeitung von Shakespeares Drama erfreut sich großer Beliebtheit, und zahlreiche namhafte Choreografen haben im Laufe des 20. Jahrhunderts legendäre Inszenierungen geschaffen, die bis heute auf der ganzen Welt gespielt werden. Grund hierfür ist nicht nur das zeitlose Thema der unglücklichen Liebe, sondern auch die herrliche Musik Sergei Prokofjews, die als eine der schönsten Ballettkompositionen überhaupt gilt.

Wenngleich unsere Aufführung nicht in den historischen Kulissen und Kostümen der Renaissancestadt Verona spielt, sind die Inszenatoren Shakespeares Drama und seinem Hauptmotiv der aufflammenden ersten Liebe zweier junger Menschen treu geblieben. Beherrschendes Thema des Balletts ist jedoch die feindschaftliche Spaltung einer Gesellschaft, aus deren Gegenpolen die beiden Protagonisten stammen. Es war die Absicht der Autoren, die Vorlage zu einem modernen, aktuellen Tanzdrama zu verarbeiten, das auch die heutige Zeit reflektiert und den Geschmack des heutigen Ballettpublikums anspricht.

Premiere: am 8. März 2019 im Janáček-Theater

Uraufführung: am 30. Dezember 1938 im Mahen-Theater (damals Theater auf den Schanzen)

 

 

Mehr anzeigen

Länge der Vorstellung: 2 Stunden 20 Minuten
eine Pause (25 Minuten)
geeignet für Kinder ab 12 Jahren

 

MF DNES: „Ein Antagonismus, der die Liebe tötete.“ – 85 %

 

 

 

WIR DANKEN ALLEN, DIE UNS IM RAHMEN DES PROJEKTS FEDORA PRIZE 2018 FINANZIELL UNTERSTÜTZT HABEN!

Mit der in Vorbereitung befindlichen Premiere von Romeo und Julia sind wir zusammen mit drei anderen Inszenierungen bis ins Finale des begehrten Fedora – Van Cleef & Arpels Prize for Ballet für das Jahr 2018 aufgestiegen! Für das Finale wurden wir aus einer Liste der 16 besten Tanzprojekte ausgewählt, welche eine Fachjury zusammengestellt hatte. Schon dies allein war ein riesiger Erfolg, befanden wir uns doch in der Gesellschaft herausragender Tanzensembles. Zum ersten Mal überhaupt ist damit ein Projekt aus einem Land des früheren Ostblocks in die engere Auswahl gelangt. In der nächsten Phase ist es uns gelungen, in der Online-Abstimmung die meisten Stimmen zu erringen, anschließend kämpften wir um den Sieg gegen fantastische Ensembles aus Frankreich und Großbritannien. Das Ergebnis der Endausscheidung lag in den Händen der Fachjury. Doch noch zuvor lief auf der Fedora Platform eine Crowdfunding-Kampagne zur Förderung der Entstehung neuer Inszenierungen ab. Jeder konnte damit unser Projekt mit einem beliebigen Betrag unterstützen und sich damit direkt an den Vorbereitungen zur Premiere beteiligen, um Romeo und Julia im ganz großen Stil nach Brno zurückkehren zu lassen. Die neue Inszenierung hat sich dies schon allein dadurch verdient, dass dieses Ballett vor 80 Jahren gerade in Brno seine Weltpremiere erlebt hat, und zwar am 30. Dezember 1938 im Mahen-Theater. Für unsere Unterstützer haben wir einige schöne Belohnungen aus der Welt des Theaters und des Balletts vorbereitet, mit denen wir sie direkt in die Vorbereitungen zur Premiere einbeziehen.

Hiermit möchten wir uns namentlich bei unseren Unterstützern bedanken:

Frank Capdet
Dorča Čápová
Edilia Gänz
Martin Glaser
Kristýna Štěpánková
Zuzana Šindelářová
Michaela Vařeková
Camilla Voci

 

Für Gastspiel-Infos: stepankova@ndbrno.cz

 

Fotografien – Plakat: Pavel Hejný

Grafische Gestaltung – Plakat: Robert V. Novák

Fotografien von der Aufführung: Ctibor Bachratý

Videomitschnitt von der Aufführung: Pavel Slavík

Trailer und Dokumentarvideo – Regie, Kamera, Schnitt: Kuba Jíra

Trailer und Dokumentarvideo – Idee, Produktion: Barbora Hniličková

Dokumentarvideo – Kamera: Jak Fuksa, Martin Svobodník

Trailer von der Aufführung – Schnitt: Martin Svobodník

Moderator des Dokumentarvideos: Thoriso Magongwa

Weniger zeigen

Produktionsteam

Sergej Prokofjev Autor / Musik
Mário Radačovský Choreografie
Pavel Šnajdr Dirigent
Marek Hollý Bühnenbild
Daniel Tesař Lichtdesign
Jana Přibylová Choreografieassistenz
Ivan Příkaský Choreografieassistenz
Alena Kolegarová Inspizientin

Besetzung

Wann spielen wir?

Fotogalerie