Gioachino Rossini

Der Barbier von Sevilla

Špilberk / Oper 13/08/2021 19:00 - 21:50

Die Oper wird im italienischen Original mit tschechischen Übertiteln aufgeführt.

Ich bin das Faktotum der schönen Welt!

Der italienische Komponist Gioachino Rossini wurde vor allem durch seine fast vierzig Opern berühmt. Sein spritziger melodischer Ideenreichtum, sein Witz und die sinnvolle Orchestrierung machten aus ihm einen begehrten Komponisten, der mit Bestellungen überhäuft wurde. Die Figur des schlitzohrigen Barbiers Figaro aus dem ursprünglich französischen Schauspiel von Pierre Beaumarchaise ist heute allgemein bekannt, und einen großen Verdienst daran haben vor allem Rossini und seine Oper. Der junge Komponist war von diesem Libretto ursprünglich keinesfalls begeistert, denn es gab zu dieser Zeit noch einen anderen Barbier von Sevilla, von dem namhaften Doyen Giovanni Paisiello, aber alle anderen eingereichten Libretti wurden von der Zensur abgelehnt. Bei der Premiere 1816 endete Rossinis Barbier mit einem Fiasko. An diesem Abend ahnte das Publikum noch nicht, dass es gerade eine der berühmtesten und beliebtesten Opern der Zukunft ausbuhte. Es ist kaum zu glauben, dass der Barbier von Sevilla schon über zweihundert Jahre alt ist – der schalkhafte Friseur Figaro beherrscht nach wie vor nicht nur sein Rasiermesser, sondern auch seinen gepfefferten Scharfsinn, durch den der Graf Almaviva die Liebe der anmutigen Rosina gewinnt. Die Mitglieder des überwiegend italienischen Inszenierungsteams bereiteten für das Brünner Publikum eine schöne Schau im Stil der Commedia dell‘ Arte vor.

Erstaufführung: 7. 12. 2007 im Janáčeks Theater

Mehr anzeigen

Produktionsteam

Cesare Sterbini Libretto
Luca De Marchi Musikeinstudierung
Ondrej Olos Dirigent
Sandro Santillo Regisseur
Pavel Koňárek Chorleiter

Besetzung

Wann spielen wir?

Fotogalerie